Suche nach Code

Find the product codes you need by filtering from our whole product range.

Find Codes
Code Finder
News 

iGuzzini erhellt die Ausstellung „Homo Faber“

©Fred Merz

Das große kulturelle, den europäischen Handwerkskünstlern gewidmete Event, das von 14. Bis 30. September in Venedig stattfindet

Im Mittelpunkt von Homo Faber, dem großen von der Michelangelo Foundation in der Fondazione Giorgio Cini auf der wunderschönen Insel San Giorgio Maggiore in Venedig organisierten Ausstellungsevent, steht eine Entdeckungsreise durch den Talentereichtum und die unglaubliche Kreativität der besten europäischen Kunsthandwerker und Designer. Das Event, an dem iGuzzini als technischer Sponsor maßgeblich beteiligt ist, umfasst 16 thematische Topics.

iGuzzini erhellt die Ausstellung „Homo Faber“
Creativity and Craftsmanship ©Alessandra Chemollo / Michelangelo Foundation for Creativity and Craftsmanship

Das Unternehmen hat in Form seines Know-hows und seiner Beleuchtungskörper dazu beigetragen, durch einen besonders packend gestalteten Verlauf der von einem Team weltweit renommierter Architekten und Planer, wie etwa Michele De Lucchi, Stefano Boeri, Jean Banchaert und India Mahadavi, kuratierten Ausstellung das Besuchererlebnis zu fördern und zu verbessern. Jeder einzelne Kurator hat sich eines der Ausstellungsschwerpunkte angenommen und dabei sowohl den Materialien wie den Techniken die entsprechende Bedeutung zukommen gelassen, wobei sowohl herkömmlichste wie absolut innovative und zeitgenössische Berufe berücksichtigt wurden. Die verschiedenen, speziell für diesen Anlass ausgearbeiteten Lichtregien hatten ein gemeinsames Ziel: ein funktionelles und eindrucksvolles Licht zu liefern, das Sälen, Gegenständen, Installationen und den vorgestellten Technologien eine noch fesselndere Ausstrahlung verleihen konnte. Alle ausgewählten Geräte - ausschließlich mit der DALI-Technologie kompatible und über Kontrollsysteme gesteuerte LED-Leuchten - ließen keinerlei Wunsch der für die Raumplanung zuständigen Architekten und Lighting Designer offen. Die formale Kontinuität zwischen den verschiedenen Räumen des Parcours wird durch Strahler der Palco-Familie, eine Gerätelinie mit ausgesprochen weichem, essentiellem und extrem kompaktem Design sichergestellt, die darüber hinaus für zahlreiche optische Lösungen und Zubehörteile, Abmessungen und Technologien eine perfekte Ergänzung der Architektur darstellt.

iGuzzini erhellt die Ausstellung „Homo Faber“
On the left: Michelangelo Foundation for Creativity and Craftsmanship  Imaginary Architecture © Tomas Bertelsen 
On the right: Imaginary Architecture © Alessandra Chemollo / Michelangelo Foundation for Creativity and Craftsmanship
„Es ist uns eine große Freude, eingeladen worden zu sein, der europäischen Handwerkskunst, die auch für die kommenden Generationen ein kostbares Erbe darstellt, mit unserem Licht eine Hommage zu erweisen. Das Know-how und die Kreativität, durch die zeitgenössische Kunst und Design, denen im Rahmen dieses großen Ausstellungsevents gehuldigt wird, passen perfekt zur Vision unseres Unternehmens, das sein Gewicht zu Gunsten der Personen schon immer auf die Designkultur als Synthese zwischen formaler Suche und technologischer Innovation gelegt hat“, bemerkte Adolfo Guzzini, Präsident von iGuzzini Illuminazione.
 
Darüber hinaus ist iGuzzini im Raum Discovery and Rediscovery (Sala Convitto) mit einem eigenen Raum, der auf der Grundlage des Entwurfs des Architekten Alessandro Pedron realisierten iGuzzini Lounge,  vertreten, in der die Besucher eines der kostbarsten Porträts des flämischen Malers Van Dyck, das Porträt von Marcello Durazzo, bewundern können, das erst kürzlich restauriert wurde. Verschiedene, mithilfe von Geräten der Familien Laser Blade und Palco erzielte Lichtszenarien verleihen dem großartigen Gemälde aus dem 17. Jahrhundert noch mehr Ausdruckskraft, indem die optische Wahrnehmung verändert dem Besucher einzigartige und differenzielle Erfahrungen ermöglicht werden. Die dunklen Farben konnten dank des Einsatzes von Geräten mit hoher Farbwiedergabe optimal wiedergegeben werden, sodass die Schwarz- und Braundifferenzierungen des Gemäldes erneut zum Ausdruck gebracht werden konnten, während die Intensität unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zur Konservierung unter 50 Lux gehalten wurde. Besonderes Augenmerk galt auch dem von einem italienischen Qualitätshersteller im Bereich von Stoffen, Möbeln und Polstern - der Rubelli-Gruppe - hergestellten Seidenlampas, der den Hintergrund des Gemäldes bildet. Für ihn wurde auf eine Lichtquelle zur Unterstreichung der Wärme der Farbtöne Rubinrot, Gold und Bronze und auf eine Anwendungslösung zurückgegriffen, durch die er von ganz oben bis ganz unten gleichmäßig beleuchtet werden konnte.  Darüber hinaus werden in der iGuzzini Lounge zwei „Juwelen“ technologischer Raffinesse, Palco auf Low-Voltage-Schiene und Laser Blade XS, ausgestellt. Diese minituarisierten Präzisionssysteme vereinen Farbqualität, optische Vielfalt, Sauberkeit der Lichtbündel, erhöhte Gleichförmigkeit und Sehkomfort, indem sie innovative Anwendungslösungen für all jene bieten, die mit Licht planen.
iGuzzini erhellt die Ausstellung „Homo Faber“
Van Dyck restoration © Tomas Bertelsen / Michelangelo Foundation for Creativity and Craftsmanship

Laden Sie für weitere Informationen zu den Themenschwerpunkten von Homo Faber und zur Beleuchtung die Presseunterlagen hier herunter.

PreviousNext
More news