Suche nach Code

Find the product codes you need by filtering from our whole product range.

Find Codes
Code Finder

Homo Faber

1
3
4
5
7
9
11
13
16
17
19
20-21
Homo Faber ist eine große Event-Ausstellung, die die Michelangelo Foundation in den Räumlichkeiten der Fondazione Giorgio Cini in der monumentalen Klosteranlage auf der Insel San Giorgio in Venedig organisiert. Beide Stiftungen sind stark in Bildungsprojekten engagiert. Die Michelangelo Foundation for Creativity and Craftsmanship wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, das wertvolle Know-how des Handwerks zu bewahren, den Dialog mit Designern zu fördern und die Sichtbarkeit zu stärken, um neue berufliche Perspektiven zu erzeugen. Sie wurde vom südafrikanischen Unternehmer Johann Rupert und Franco Cologni gegründet, Vorsitzender der Fondazione Cologni dei Mestieri d‘Arte, die ihrerseits, 1995 in Mailand ins Leben gerufen, Initiativen fördert, die auf eine „neue Renaissance“ der Kunsthandwerksberufe, vor allem gegenüber jungen Leuten, abzielen.

Auf der Eventausstellung Homo Faber, an der 62.500 Besucher und 410 Kunsthandwerksberufe teilnahmen, konnten Interessierte den Kompetenz- und Kreativitätsreichtum der besten Kunsthandwerker und Designer Europas kennenlernen. Aufgeteilt war die Ausstellung in 16 Themenbereiche, die von verschiedenen Kuratoren realisiert wurden. 12 derselben wurden von iGuzzini beleuchtet.

Jeder Kurator war bemüht, die Materialien und Techniken hervorzuheben, wobei die Palette von den traditionellen Handwerksberufen bis zu den innovativsten und zeitgenössischsten Professionen reichte. Die unterschiedlichen Lichtregien, die für den Anlass entworfen wurden, haben ein gemeinsames Ziel: Mit funktionellem und szenischem Licht die Säle und ausgestellten Objekte, Installationen und Techniken zur Geltung kommen zu lassen. Die formelle Kontinuität zwischen den verschiedenen Sälen der Ausstellung wird von Strahlern der Familie Palco mit LEDs gewährleistet, die mit DALI-Protokoll kompatibel und mit Steuerungssystemen ausgerüstet sind. Im Folgenden die einzelnen Abteilungen, für die die Lichtregien erstellt wurden:

Sala del Convitto - Discovery and Rediscovery/ Entdecken und Wiederentdecken
Kurator: Nicholas Bos Projekt: Das Talent und die Meisterschaft der Schneider, die kostbare Erzeugnisse für zwanzig Luxusmodemarken schaffen. Die von Poplight Design entwickelte Allgemeinbeleuchtung der einzelnen Boxen wird von Palco-Leuchten auf Low Voltage-Schiene geleistet, während Palco Framer und Palco auf Low Voltage-Schienen, die an einem großen Metallbalken befestigt sind, mit Akzentbeleuchtung auch die Nischen ausleuchten. Pendelleuchten iSign und iN60 in der Einbauversion erhellen die Durchgangsbereiche zwischen den einzelnen Boxen.

Cenacolo Palladiano - Creativity and Craftmanship / Designer und Handwerksmeister
Kurator: Michele De Lucchi
Das Projekt: Dieser historische Saal ist architektonisch wie ein effektvolles Bühnenbild geschaffen. Die speziell für Homo Faber erzeugten Objekte, in denen sich das kreative Talent von acht renommierten Designern mit der Meisterschaft fachlich versierter Handwerksmeister verbindet, sind auf Sockeln ausgestellt und werden - von einer speziellen Kegelstruktur teilweise überwölbt. Strahler vom Typ Palco Framer und Front Light Superspot sorgen für das Akzentlicht, das die so exponierten Gegenstände hervorhebt.

Sala degli Arazzi - Best of Europe Kuratoren: Jean Blanchaert und Stefano Boeri Das
Projekt: Eine Reise in das Herz des zeitgenössischen europäischen Kunsthandwerks zusammen mit Künstler-Handwerkern und ihren Metiers. Ein Rundgang durch das facettenreiche kulturelle Gemeingut des Kontinents, die auf einem effektvollen Tisch in „mehreren Schichten“ ausgestellt sind. Die ausgewählten erlesenen Objekte und die einzigartige Meisterschaft der Handwerker werden durch Palco-Strahler eingefangen, die mit verschiedenen Optiken und Zubehör ausgerüstet sind, um den Sehkomfort zu erhöhen und das Licht noch stärker auf den Tisch auszurichten.

Sala Carnelutti - Imaginary Architecture / Imaginäre Architekturen
Kurator: India Mahdavi
Das Projekt: India Mahdavi hat für die Ausstellung zwei Installationen erstellt, die aus einem Spiel von Gespinsten und raffinierten Farben bestehen. Raptan, (rechteckig) wird durch seine Überdeckung mit Bambusstäben charakterisiert, und durch Strahllicht hervorgehoben (die die Struktur zur Geltung bringt), welches Palco-Strahler auf frei schwebenden Schienen zwischen Wand und Decke realisieren. Für die Gestaltung von Round (rund) und seinem Spiel aus verschiedenen Farbtönen liefern die Strahler Palco dagegen ein Licht, das auf den Wänden und im Perimeter des Pavillons immer intensiver wirkt.

Ehemaliges Schwimmbecken Gandini - Fashion Inside and Out / Im Gespinst der Mode
Kurator: Judith Clark
Das Projekt: Die fundamentale Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Modedesignern und Handwerk ist der rote Faden, der sich durch die Installation von Judith Clark zieht, die Kleidungsstücke und Accessoires der Designermode ausgewählt hat. Selbstgemachte Schaufensterpuppen stehen auf Podesten, die mit dem kalten Licht von Underscore 15 rückseitig illuminiert und vom Punktlicht der Palco-Strahler hervorgehoben werden, die auf Low Voltage-Schienen installiert sind und die Strukturen der kostbaren Materialien zur Geltung bringen, mit welchen die Designermodeartikel konfektioniert wurden.

Sala delle Fotografie - Singular Talents / Einzigartige Talente Kurator: Alberto Cavalli
Das Projekt: Drei Standorte, die von der Allgemeinbeleuchtung der iPlan-Apparate ihr Licht empfangen, ermöglichen es den Besuchern, die lang tradierten Techniken und Fertigkeiten kennenzulernen, die man für die Herstellung von Mosaiken aus Pietra Dura und Smalten benötigt. Kurzfilme entführen den Besucher in die Realität von zwölf herausragenden Werkstätten. Beherrscht wird der Saal von einer riesenhaften, schwebenden Hand, die szenisch mit Punktlicht von Palco-Strahlern auf Low Voltage-Schienen illuminiert wird.

Biblioteca del Longhena - Centuries of shape / Die Evolution der Form- (Foto 3)
Kurator: Silvana Annicchiarico
Das Projekt: Die Entwicklung des Designs und der hervorragendsten Kunsthandwerksberufe wird über eine außergewöhnliche Auswahl an künstlerischen Vasen präsentiert, die von Akzentlicht der Palco-Strahler auf Low Voltage-Schiene zur Geltung gebracht werden. Die Lichtkörper sind in Metallrahmen eingebaut, welche die Ausstellungsstruktur wiederaufnehmen und eine gleichförmige Fläche erzeugen. Lichtlinien von Underscore 15, die in Längsrichtung im Saal ausgestrahlt werden, vermeiden einen „Tunneleffekt“ und verleihen dem Ambiente mit ihrem indirekten Licht an zwei Seiten Tiefe. Um schließlich auch die Computertechnologie hervortreten zu lassen, wurden in den Metallrahmen einzelne Abschnitte von Underscore InOut verlegt.

Sala Barbantini - Doppia Firma
Kurator: Michelangelo Foundation
Das Projekt: Das Projekt Doppia Firma In seiner dritten Ausgabe wurde von Fondazione Cologni dei Mestieri d’Arte e Living-Corriere della Sera ausgearbeitet. Es handelt sich um eine Sammlung noch nie gezeigter Werke, die dreizehn internationale Designer in Zusammenarbeit mit Meisterhandwerkern Venedigs und Venetiens geschaffen haben. Nach einem Projekt des Lighting Design Studios Solaris werden Palco-Strahler auf Low Voltage-Schienen zur Beleuchtung dieses Ambientes eingesetzt. Die Strahler befinden sich dabei in vergoldeten Türgriffen, die drehbar sind, um den besten Lichteffekt für die ausgestellten Objekte zu ermöglichen.

Chiostro dei Cipressi - Venetian Way - (Foto 17)
Kurator: Susanna Pozzoli
Das Projekt: Eine fotografische Ausstellung, die die Schönheit aufzeigt, die sich im Herzen der besten Handwerkstätten Venedigs und Venetiens verbirgt: Eine Reise durch Glas, Keramik, Spitzen und Brokat, die die Geschichte dieses Landstrichs geprägt haben und die durch das Licht in Form von konzentrierten Palco InOut-Lichtkegeln rhythmisiert wird, welche die einzelnen Fotos beleuchten und zu einem schlichten, dabei prägnanten Layout beitragen. Auch die Infografiken, die dem Besucher eine Vertiefung der gezeigten Fotografien ermöglichen, sind von Palco InOut illuminiert.

Sala Bianca - Michelangelo Bookstore - (Fotos 10-11) Kurator: Michelangelo Foundation
Das Projekt: Ein Ambiente, in dem man in den Büchern über Meisterhandwerker die Michelangelo Foundation und die Philosophie kennenlernt, der Homo Faber seine Entstehung verdankt. Underscore-Lichtlinien leuchten die Umschläge der Bände aus, während die Raumillumination durch Palco-Strahler auf Schienensystemen erfolgt.

Workshop Exclusives / Padiglione delle Capriate - Fotos 18-19
Kurator: Stefano Micelli
Das Projekt: Das Akzentlicht der Palco-Strahler untermalt die Autos, Motorräder, Fahrräder und sogar einen Helikopter, die auf der Ausstellungsfläche zusammen mit Geräten und Bauteilen gezeigt werden, die für ihren Bau und ihre Restaurierung Verwendung fanden. Hier stellen Meisterhandwerker Demonstrationen ihrer Arbeit auf einer eigens eingerichteten Bühne aus, die mit Akzentlicht von Palco-Strahlern beleuchtet wird, während man auf Videos sämtliche Techniken sieht, die nicht live gezeigt werden können.

Piccolo Teatro - Restoring Art’s Masters / Restaurateure bei der Arbeit
Kurator: Isabella Villafranca Soissons
Das Projekt: Eine einzigartige Gelegenheit, die Restaurateure bei der Arbeit in ihren Ateliers zu sehen, während sie fünf Kunstwerken verschiedener Typologien und Epochen restaurieren: Ein Wandteppich, ein altes Gemälde, ein zeitgenössisches Opus, eine hölzerne Truhe aus dem 16. Jahrhundert sowie Stuckarbeiten und ein Designobjekt, das eigens für die Ausstellung kreiert wurde. Sämtliche Artefakte werden von Akzentlicht der Palco-Strahler auf Schiene illuminiert, die für die Restaurateure fast zu Task Lights werden, während sie Materialien und die Farbfacetten der restaurierten Meisterwerke hervorheben. Die Ausstellungsvitrinen am Eingang werden von Palco-Strahlern auf Low Voltage-Schiene illuminiert. Im Inneren des Raums Discovery and Rediscovery (Sala Convitto) wurde auch eine iGuzzini Lounge nach einem Projekt des Architekten Alessandro Pedron eingerichtet. Hier können Gäste das frisch restaurierte Meisterwerk des flämischen Malers Van Dyck bestaunen, Das Porträt von Marcello Durazzo, für welches verschiedene Lichtszenarien ausgearbeitet wurden, um zu zeigen, wie sich die optische Wahrnehmung eines Werkes verändern kann. Die dunklen Farbtöne werden unter Rückgriff auf hochauflösende Apparate wie Laser Blade und Palco perfekt herausgearbeitet, welche die Modulationen aus Schwarz- und Brauntönen des Bildes getreulich wiedergeben und dabei gemäß der vorgeschriebenen Normen zur Konservierung die Intensität unter 50 lux beibehalten Zur Hervorhebung des kostbaren Lampas aus Seide, der die gesamte hintere Wand der Gemäldes bedeckt und von der Gruppo Rubelli gefertigt wurde, einer italienischen Exzellenz im Bereich Stoffe sowie Möbel und Polster, wurde dagegen eine Lichtquelle gewählt, welche die warmen rubinroten, goldenen und bronzenen Töne zur Geltung kommen lässt und als Anwendungslösung ein gleichförmiges Licht vom höchsten bis zum niedrigsten Punkt ermöglicht.


Working on a similar project?

Wünschen Sie weitere Informationen?

  • Jahr
    2018
  • Auftraggeber
    Homo Faber