Produkttypen
Anwendungsbereich
Lichtwirkung
Produkttypen
Anwendungsbereich
Lichtwirkung

La Darsena

Über das Projekt


Die Sanierung des Hafenbeckens (Darsena) ist eines jener Projekte, die die Expo Mailand 2015 an die Stadt  Mailand und die Region der Lombardei weitergeben wird: Dank dieses Beitrags konnte die Darsena wieder  für die Stadt gewonnen werden. Das von den Architekten Edoardo Guazzoni, Paolo Rizzatto, Sandro Rossi  und vom Studio Bodin & Associés ausgearbeitete Projekt bedeutete mit einer Investition von etwa 19  Millionen Euro ein Restyling des alten Hafens und die Neugestaltung der umliegenden Areale. Die Ufer des  Hafenbeckens wurden erneuert und bieten nun neue Spaziermöglichkeiten und neue Anlegestellen für  Ausflugsboote. Die begrünte Piazza XXIV Maggio wurde teilweise zur Fußgängerzone.

Für die Spazierwege  und für die Piazza hat iGuzzini ein spezielles MultiwoodyLeuchtensystem bereitgestellt, das nach den  Vorgaben von A2A, einem Dienstleistungsunternehmen, entwickelt wurde. Den Ufern des Hafenbeckens  entlang wurden Balisage-Einbauleuchten installiert, die vor allem eine begrenzende Funktion im Bereich  der Fußwege am Rande des Hafenbeckens ausüben. Auf der Piazza wird die Porta Ticinese, ein von Luigi  Cagnola errichtetes Bauwerk im Stil des Neoklassizismus von iPro-Strahlern beleuchtet, die sowohl für die  direkte Beleuchtung des Bodens wie des Bogens selbst sorgen. Parallel zu den Spazierwegen an den beiden  Darsena-Ufern wurden neue Bäume gepflanzt, während sich am westlichen Beckenende ein Garten bis zum  Wasserspiegel hin erstreckt. Dieser Teil der Grünfläche wird mithilfe von iWay-Pollerleuchten erhellt, die  entsprechend den Vorgaben von A2A und unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zur  Vermeidung von Lichtverschmutzung mit einem speziellen Schirm versehen wurden. Um die Nutzung des  Areals seitens der Öffentlichkeit und der Stadtbevölkerung sicherzustellen, wurde auch ein Radweg  geschaffen, der das Südufer mit dem Nordufer verbindet. Die neue Brücke erreicht man über Treppen, die  mittels spezieller LED-Wandeinbauleuchten des Typs Comfort beleuchtet werden.

Die Aufzüge, die auch  Personen mit Behinderung den Zugang ermöglichen, werden hingegen mit WoodyStrahlern erhellt. Die alte  Gemeinde-Markthalle wurde abgetragen und durch eine neue Konstruktion am Viale D’Annunzio ersetzt,  die die Verbindung zwischen den Fußgängerzonen an den Ufern und der Piazza XXIV Maggio darstellt, an  der darüber hinaus ein Abschnitt des Corso del Ticinello neu eröffnet und saniert wurde. Die neue  Markthalle wird durch iRound-Einbauleuchten und Linealuce Mini-Ledstrips entsprechend in Szene gesetzt,  die für die suggestive Betonung der Lamellenstruktur auf der zum Wasser des Hafenbeckens gerichteten  Seite der Markthalle sorgen.
 

Arbeiten Sie an einem ähnlichen Projekt?

Wünschen Sie weitere Informationen?

  • Year:
    2015
  • Client:
    Stadt Mailand Region Lombardei
  • Designer:
    Jean François Bodin
  • Architekt:
    Edoardo Guazzoni, Sandro Rossi
  • Konzept der städtebaulichen Gestaltung und Lichtkonzept:
    Paolo Rizzatto
  • Stadt Mailand Region Lombardei:
    D’Appolonia S.P.A.
  • General- und Spezialanlagenbau:
    Manens Intertecnica S.R.L.
  • Photographer:
    Paolo Carlini