Produkttypen
Anwendungsbereich
Lichtwirkung
Produkttypen
Anwendungsbereich
Lichtwirkung

The Leadenhall Building

Über das Projekt


Das Leadenhall-Gebäude ist zu einem Wahrzeichen in der Skyline von London geworden, das seiner auffälligen Form wegen von den Londonern auch „Käsereibe“ genannt wird. Der Turm verfügt über eine sich verjüngende Glasfassade auf der einen Seite, die seine Stahlverstrebungen offenlegt, und über eine Treppe, die die vertikale Natur des Gebäudes hervorhebt, es aber gleichzeitig erdet und Kraft ausstrahlt. Im Gegensatz zu anderen Wolkenkratzern, die um einen Ring aus Beton gebaut werden, der für ihre Stabilität sorgt, wird dieser von einer stählernen, von Arup entworfenen gigantischen Struktur im Gleichgewicht gehalten. Auf der flachen, nicht geneigten Seite des Gebäudes, die ebenfalls mit einer Glasfassade überzogen ist, befinden sich die mechanischen Vorrichtungen des Gebäudes, insbesondere die Aufzugsschächte.

Die in sattem Orange gehaltenen Gegengewichte der Aufzugsanlage sind ein unmittelbar ins Auge fallendes Merkmal des Gebäudes und eine Farbe, die das Studio Rogers Stirk Harbour + Partners üblicherweise in den Serviceanlagen einsetzt, wie zum Beispiel bei Skiliften und Toiletten. Das Foyer des Leadenhall besteht aus einem 30m hohen, öffentlich zugänglichen Atrium, quasi eine Fortführung des benachbarten Platzes. Das Beleuchtungskonzept wurde bereits 2007 ausgearbeitet, als iGuzzini vom Kunden gebeten wurde, ein Projekt für eine Leuchte mit starker visueller Präsenz für die Beleuchtung von Foyers, Toiletten und Empfangsbereichen im North Core des Gebäudes vorzulegen. Aus der vorangegangenen Zusammenarbeit mit dem Architekten für das Terminal 4 von Heathrow ging die Idee zu einer ‚Lichtscheibe‘ mit einzigartigen Lichteffekten hervor, die iGuzzini den Vorgaben für das Projekt Leadenhall entsprechend anpassen wollte. Zu diesem Zweck wurden zwei Spezialmuster eines Sistema Easy gefertigt, die den visuellen Effekt der ‚Lichtscheibe‘ zeigen sollten. Diese wurden als Mockups in den Toilettenbereichen getestet. Je nach Baumaterial und Installationsoberflächen wurden 2 verschiedene Versionen der Leuchte entworfen.

Das Projekt wurde bis zur Auswahl des abschließenden Designs vorangebracht, in der Finanzkrise 2008 bis 2011 unterbrochen und dann wieder aufgenommen. Man beschloss, das ursprüngliche Beleuchtungskonzept beizubehalten, wobei einige kleinere Anpassungen getroffen wurden, vor allem beim Installationsverfahren.  Die für dieses Projekt gefertigte Spezialleuchte besteht aus der Einbauleuchte Sistema Easy mit speziellen Clips für die Halterung eines Streuschirms aus Kunststoff. In den Innenbereichen, Fluren und Toiletten des North Core des Gebäudes werden für diese Leuchte 2 kompakte 32W-Leuchtstofflampen eingesetzt, der Durchmesser des gesamten Apparats beträgt 75cm. Er sorgt für 
 

Arbeiten Sie an einem ähnlichen Projekt?

Wünschen Sie weitere Informationen?

  • Year:
    2012
  • Client:
    British Land and Oxford Properties
  • Architekt:
    Arup, Rogers StirkHarbour + Partners
  • Lichtgestaltung:
    Arup with Rogers Stirk Harbour + Partners
  • Photographer:
    James Newton